Homöopathie

„Similia similibus curentur“

= Ähnliches kann durch Ähnliches geheilt werden

D.h. Stoffe, welche in unverdünnter Form Krankheiten hervorrufen, können als potenzierte Arzneimittel diese Krankheiten heilen.

Dieser Grundsatz der Homöopathie gilt nach wie vor, auch wenn sich zur Klassischen Homöopathie inzwischen einige Weiterentwicklungen und Abwandlungen gesellt haben.

Das Wirkprinzip der Homöopathie beruht auf einer Art „Weckruf“, der die Selbstheilung des Körpers aktiviert.

In homöopathischen Mitteln werden sowohl organische als auch anorganische Stoffe verarbeitet und zu Einzelmitteln oder Kombinationspräparaten aufbereitet.

Begründet wurde die Lehre der Homöopathie durch den Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann (1755 – 1843). Er forschte zeitlebens auf diesem Gebiet und brachte immer wieder neue Erkenntnisse in seine Lehre ein.